Unkenteiche

19.09.2020 Einsatz nahe Trappenfelde - Eines der seltenen Biotope, in denen die Rotbauchunke laicht

 

Wir waren wieder draußen in der Natur. Diesmal zum Schutze eines der seltenen Biotope, in denen die Rotbauchunke laicht. Nordöstliches Berlin – hier ist/war eine der größten Populationen.
 
ProBiotope hat in wochenlangem Einsatz die alten, dokumentierten Laichgewässer untersucht. Leider sind viele völlig ausgetrocknet oder sogar zugebaut. Um so wichtiger ist es die wenigen noch genutzten Gewässer vor dem Verlanden zu schützen.
 
Das Gewässer nahe Trappenfelde war schon fast komplett mit Schilf zugewachsen. In diesem Jahr konnte beim Monitoring die Unke nachgewiesen werden.
 
Am 19.09.2020 starteten wir unseren Einsatz, um das Schilf zurückzudrängen. Hier waren zwei NABU Regionalverbände und ProBiotope zusammen am Werk.  Sehr schön zu sehen wie wir gemeinsam einen großen Bereich geschaffen haben, in dem sich jetzt wieder Wasser sammeln kann. Leider sind Regenfälle recht rar geworden und auch der Schnee im Winter fehlt zur Füllung dieser Sölle.
 
Ganz am Rande: Wir freuten uns über einige Zwergmaus-Nester. Nicht besonders selten, aber niemand von uns hatte jemals ein solches Nest gesehen. Hier fanden wir gleich 5 Nester.

 

 

2014 -  2015 Drei Arbeitseinsätze in Seefeld

 

18.01.14  - Der erste Arbeitseinsatz

 

Wir haben im Frühjahr 2013 bei unseren Besuchen an den Teichen in Seefeld ein oder zwei Rotbauchunken nachweisen können. Aus den Jahren 1996 bis 1998 liegen uns sichere Informationen vor, dass die Population zw. 50 und 100 Tieren groß war.

 

Für die in Deutschland stark gefährdeten Rotbauchunken ist es dort also unverkennbar 5 vor 12.


Also haben wir uns gleich an die Arbeit gemacht und uns die Genehmigung beim Besitzer des betreffenden Teiches eingeholt, um mit den ersten Arbeiten beginnen zu können. Ziel ist es, diesen Bestand dort zu sichern und die Lebensbedingungen zu verbessern.


Aus diesem Grund haben wir bei unserem ersten Arbeitseinsatz im Januar 2014 damit begonnen, den Uferbewuchs wie Sträucher und Weiden zurückzuschneiden.


Die Holzschnittmaßnahmen sollen den weiteren Laubeintrag in das Gewässer reduzieren und dafür sorgen, dass mehr Sonnenlicht auf den Teich trifft.


Wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Maßnahmen in absehbarer Zeit zum Erfolg führen und sich die Population der Rotbauchunken wieder erholen kann.

 

15.11.14 - Zweiter Arbeitseinsatz

23.02.2015 - Dritter Arbeitseinsatz

 

Bei diesem Einsatz wurde Randbewuchs beseitigt, um Laub zu vermeiden und Lichtzonen zu schaffen.

 

Des Weiteren wurden Äste und Sträucher entfernt und zu natürlichen Totholzzäunen aufgebaut, die als Nistplätze und Versteckmöglichkeiten dienen. Außerdem wurde der vorhandene Müll beseitigt.

25.07.2012 "Unkenteiche bei Seefeld" - Ein neues Projekt für unseren Verein?

 

Nachdem wir uns erfolgreich um den Bitterlingsteich in Jütchendorf kümmern und bereits einige Arbeitseinsätze zur Wiederherstellung dieses Biotopes durchgeführt haben, können wir es kaum erwarten weitere neue Projekte zu betreuen.


Mit den Unkenteichen bei Seefeld haben wir vermutlich ein passendes Projekt gefunden. Vor ein paar Tagen waren wir mit einigen Vereinsmitgliedern vor Ort, um die Teiche zu begutachten und uns ein Bild von der derzeitigen Situation zu machen.


Leider konnten wir bei unserem Kurzbesuch keine aktuellen Bestände von Rotbauchunken feststellen, aber die Biotope scheinen einen optimalen Lebensraum für diese streng geschützten Amphibien zu bieten.


Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir in diesem Gebiet Rotbauchunken finden werden und den Fortbestand dieser Art sicherstellen können.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pro Biotope e.V.