Kiesgrube in Niederlehme 

27.02.2020

 

Wir haben am 27.02.2020 Teil II nach 2019 abgearbeitet. 2019 wurden die Gewässer sofort besiedelt und die Kreuzkröten haben sich erfreulicherweisse recht erfolgreich vermehrt. 
 
Die Wasserflächen wurden jetzt auf 2 Gewässer mit  ca.100 und 80 qm vergrößert. Das Anlegen neuer Gewässer möchten wir mit den Betreibern der Kiesgrube zusammen zur „Traditionsveranstaltung“ machen.
 
Kreuzkröten lieben frische Gewässer. Früher laichten Sie in den Gewässern, welche durch die Frühjahrsüberschwemmungen nach der Schneeschmelze entstanden. Diese gibt es durch Klimaerwärmung und Flussbegradigungen nicht mehr. 
 
Um so mehr sind wir den Betreibern der Kiesgrube sehr dankbar, dass sie so unkompliziert mit kurzen Dienstwegen und einer nicht selbstverständlichen Verbindlichkeit ohne Kosten für die Natur großes leisten.
 
Pro Biotope darf die Grube betreten und die Fauna dokumentieren. Es wird auf unsere Ratschläge und Wünsche eingegangen. Ein großes DANKESCHÖN an diese Firma. Die seltene Kreuzkröte kann sich ungestört vermehren.

19.02.2020

 

In Niederlehme wurden für uns 2019 drei neue Kleingewässer ausgebaggert, die wir 2020 erweitern wollen. Gleich im ersten Jahr ein voller Erfolg! Alle drei Gewässer wurden angenommen. Wir fanden ca.10.000 Larven.

Pro Biotope hatte 2019 eine Kiesgrube in Niederlehme im Fokus. Es gibt in der Kiesgrube sogar eine Population der seltenen KreuzkröteDer Betreiber steht dem Naturschutz sehr aufgeschlossen gegenüber. Er hat sogar für die Kreuzkröten kleine Gewässer geschaffen. Wir danken dafür. 

 

Es war kein sehr gutes Krötenjahr, dennoch sind viele Jungtiere an Land gegangen. Wir werden diese Population in 2020 weiter begleiten.

 

Zusätzlich wurde der in Brandenburg ebenfalls auf der Roten Liste stehende Flussregenpfeifer (Charadrius dubius) gesichtet. Ein Gelege haben wir gefunden und die Jungtiere über lange Zeit beobachten können (auch wenn das bei diesen Nestflüchtern etwas schwer war).

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pro Biotope e.V.